wellcome | Praktische Hilfe für Familien nach der Geburt
   
Rose Volz-Schmidt


WEF China - wellcome war eingeladen

Jahreskongress in Hessen

Hebammentagung in Schwäbisch Gmünd

Lichtblicke fördert wellcome in Nordrhein-Westfalen

Engagement des Unternehmens HPM für wellcome-Feen-Familien

Schnuller-Schätz-Aktion in Lörrach

Lions und wellcome in Lübeck
wellcome-newsletter
Oktober 2011

Editorial

"Unsere Nachkommen werden vermutlich Technologien beherrschen, von denen wir heute nicht einmal träumen. Doch es ist ungewiss, ob sie noch zu Empathie [...] und dem Bestreben, die Emotionen anderer zu verstehen, fähig sind."
Ethnologin Sarah Blaffer Hrdy, "Mütter und Andere"

Dieser Satz hat mich während des World Economic Forums im chinesischen Dalian begleitet, als ich vier aufregende Tage lang das unglaubliche Tempo, den Wissenshunger und die Technik-Orientierung überwiegend junger, asiatischer Kongressteilnehmer beobachten konnte. Es wird unsere Herausforderung sein, die Kultur der Fürsorge, das Kümmern um den Nächsten, kurz, die empathische Gesellschaft nicht nur zu leben, wie wir das mit wellcome täglich tun, sondern diese vermeintlich altmodischen Tugenden immer wieder der Politik und allen gesellschaftlichen Entscheidern ins Stammbuch zu schreiben. Danke, dass uns dabei unterstützen!

Ihre
Rose Volz-Schmidt


Wen Jiaboa, Premierminister der Volksrepublik China, mit Klaus Schwab, Gründer des WEF, am 14. September bei der Eröffnungsrede des Sommerforums in Dailan/China, Foto: Adam Dean
Wen Jiaboa, Premierminister der Volksrepublik China, mit Klaus Schwab, Gründer des WEF, am 14. September bei der Eröffnungsrede des Sommerforums in Dailan/China, Foto: Adam Dean
WEF China - wellcome war eingeladen

"Qualitatives Wachstum fördern" - unter diesem Thema stand das diesjährige Sommer-Meeting des World Economic Forums (WEF) in Dalian, einer Millionen-Metropole in China.
Über 1.500 Teilnehmer - Führungspersönlichkeiten aus Wirtschaft, Regierungen, Industrie und sozialen Organisationen - diskutierten über Chancen und Risiken in unserer globalen Welt. In fünf Themengruppen wurden die aktuellen Probleme erörtert und - getreu dem Motto des WEF "Verpflichtet, die Welt zu verbessern" - Lösungen entwickelt.

wellcome war als ein Vertreter der Gruppe Social Entrepreneurs eingeladen, repräsentiert durch die geschäftsführende Gesellschafterin Rose Volz-Schmidt. Ihre Eindrücke von diesem meeting: "Der Kongress hat mich sehr beeindruckt, nicht zuletzt die Rede des Premierministers, die ich live erleben konnte. Das Tempo, das Selbstbewusstsein und das rasante Wirtschaftswachstums Chinas machen deutlich, dass wir als Europäer künftig noch stärker nach Osten schauen werden. Aber schon jetzt deutet sich an, dass der wirtschaftliche Druck gesellschaftliche Probleme mit sich bringen wird, die unseren sehr ähnlich sind. Die Frage, wie wir Kinder und alte Menschen mitnehmen, wie wir eine wirklich humane Gesellschaft entwickeln, wie wir Ressourcen nachhaltig im Blick auf künftige Generationen schonend gebrauchen, ist globaler Natur. Die gesellschaftliche Innovation, die wir heute in Europa als social entrepreneurs auf vielen Feldern erreichen, wird in wenigen Jahren genauso vorbildlich wirken wie die wirtschaftlichen Errungenschaften des Westens in der Vergangenheit. Mich haben die Tage in Dalian sehr motiviert, mit wellcome weiterhin einen kleinen Beitrag für eine Gesellschaft zu leisten, in der Kinder und Eltern willkommen sind". www.weforum.org


Ministerpräsident Volker Bouffiert mit Kirsten Harnisch-Eckert und Eva Röth von wellcome
Ministerpräsident Volker Bouffier mit Kirsten Harnisch-Eckert von wellcome
Jahreskongress in Hessen

Ministerpräsident von Hessen, Volker Bouffier, interessiert am Wachstum von wellcome.
Beim Jahreskongress der Hessischen Landesregierung "Hessen im Dialog", war Anfang September auch wellcome in Hanau mit einem Stand vertreten. Etwa 50 unterschiedliche Ideen und Modellprojekte zum bürgerschaftlichen Engagement wurden beim Markt der Möglichkeiten präsentiert.

Kirsten Harnisch-Eckert, die neben ihrer Aufgabe als Bundeskoordinatorin, kommissarisch die Aufgabe der hessischen Landeskoordinatorinnen übernimmt, war vor Ort gemeinsam mit den wellcome-Koordinatoren Eva Röth und Julia Spätling. In den letzten zwei Jahren wurden über 15 wellcome-Teams alleine in Hessen eröffnet. Insgesamt wird bis Ende des Jahres wellcome in Hessen an 18 Orten angeboten.

Mit diesem Kongress will die hessische Landesregierung das bürgerschaftliche Engagement im Land fördern und anerkennen. Ministerpräsident Volker Bouffier sagt in seinem Grußwort: "In der Tat hängt der Erfolg unseres Gemeinwesens maßgeblich davon ab, dass möglichst viele sich daran beteiligen und dass möglichst viele die gemeinsame Sache auch als ihr eigenes Anliegen verstehen. In Hessen setzen sich rund 2 Millionen Menschen freiwillig und ehrenamtlich für das Gemeinwohl ein."

Mehr Infos unter: www.gemeinsam-aktiv.de


wellcome-Stand in Schwäbisch-Gmünd bei der Weleda-Fachtagung für Hebammen
wellcome-Stand in Schwäbisch-Gmünd bei der Weleda-Fachtagung für Hebammen
Hebammentagung in Schwäbisch Gmünd

Die 19. Weleda-Fachtagung für Hebammen stand unter dem Thema Achtsamkeit.
Etwa 500 Hebammen kamen zur diesjährigen Fachtagung nach Schwäbisch Gmünd, dem Hauptsitz der Weleda AG in Deutschland. Christina Hinderlich, Fachbereich Hebammen bei Weleda, lud ein mit den Worten: "Unser Leben ist mehr denn je von Geschwindigkeit und Hektik geprägt. Diese Entwicklung hinterlässt auch in der Hebammenarbeit ihre Spuren. Für unser tägliches Tun wird es immer wichtiger, achtsam und bewusst gegenüber den Frauen und uns selbst zu sein. Doch wie kann das im oft turbulenten Berufsalltag gelingen?"

Referenten waren unter anderen die Kinderärztin Michaela Glöckler, Pikler-Pädagogin Birgit Krohmer, Lehrhebamme Renate Mitterhuber, aber auch wellcome-Gründerin Rose Volz-Schmidt. Sie alle sprachen darüber, warum Achtsamkeit unverzichtbar ist, wenn Familie gelingen soll. Landeskoordinatorin Frauke Schühle-Raillon war mit einem wellcome-Stand in Schwäbisch Gmünd vertreten und konnte gemeinsam mit einigen Koordinatorinnen viele Hebammen direkt über wellcome informieren. Viele Hebammen waren sehr interessiert an wellcome. "Tolles Angebot", "das werde ich weiter empfehlen" oder "Super Projekt - wo gibt es das denn in der Schweiz?" waren einige Stimmen zu wellcome.

Dank der Kooperation werden über viele Weleda-spezifische Informationskanäle Hebammen und Schwangere über wellcome informiert.

Mehr Infos unter: www.weleda.de


Lichtblicke fördert wellcome in Nordrhein-Westfalen
Lichtblicke fördert wellcome in Nordrhein-Westfalen

Die Aktion Lichtblicke fördert die 23 bestehenden wellcome-Teams in NRW mit 35.000 Euro.
"Soziales Engagement und praktizierte Nächstenliebe sind in unserer Gesellschaft wichtige und unverzichtbare Eckpfeiler des Zusammenlebens", sagt Udo Kraft, Schirmherr von Lichtblicke und Ehemann der Ministerpräsidentin Hannelore Kraft in NRW.

Die Aktion Lichtblicke fördert die wellcome-Teams in NRW als "Leuchtturmprojekt" mit 35.000 Euro. "Leuchttürme" der Zukunft sind präventive Projekte für Kinder, die für andere Wohlfahrtorganisationen ein Beispiel sein können. Die Hilfe erhalten besonders die wellcome-Teams in NRW, bei denen die Familien keinen oder nur einen sehr geringen Elternbeitrag für die praktische Hilfe zahlen können.



Robert-Bosch-Auszeichnung
Engagement des Unternehmens HPM für wellcome-Feen-Familien

Die Hamburger Handwerksgruppe Philip Mecklenburg engagierte sich ehrenamtlich und unbürokratisch in den letzten Jahren für zwei Hamburger Familien, die von der wellcome-Fee betreut wurden.
Mitarbeiter des Unternehmens halfen den Familien beim Renovieren und Umziehen. Die alleinerziehende Mutter mit ihren drei Kindern, ein 10jähriges Mädchen und zwei Kleinkinder im Alter von ein und drei Jahren, war mit der Betreuung der Kinder und der Haushaltsorganisation völlig überfordert. Alleine war sie diesem Chaos nicht gewachsen. Dank des Engagements von Natascha Mecklenburg von HPM kam ein Mitarbeiter des Unternehmens an zwei Tagen und gab den Wänden im Kinderzimmer, der Küche und dem gemeinsamen Wohnzimmer einen neuen Anstrich. Die wellcome-Fee war auch vor Ort und leistete die "Übersetzungsarbeit" zwischen Malermeister und Familie. Ihr eigenes Zimmer hat die Mutter nach dieser Hilfe selbst renoviert. Diese Unterstützung war ein echter Neustart für die Familie. Die älteste Tochter kümmerte sich danach um den Küchenplan und die zwei kleinen Kinder gehen jetzt in der Kinderkrippe. Wo zuvor "Land unter" war, konnte die wellcome-Fee durch die sehr gezielte Hilfe, die eigenen Kräfte der Mutter wieder reaktivieren und ihre Eigeninitiative stärken.


wellcome-Aktion im dm-Markt in Lörrach, Baden-Württemberg
wellcome-Aktion im dm-Markt in Lörrach, Baden-Württemberg

Aktionen der wellcome-Standorte

Schnuller-Schätz-Aktion in Lörrach

Um mit den dm-Kunden und "potentiellen" wellcome Nutzern oder Multiplikatoren ins Gespräch zu kommen, organisierte das wellcome-Team Lörrach eine Aktion im dm-Markt: ein Schnuller-Schätzspiel.

Die Kunden mussten schätzen, wie viele Schnuller in einer durchsichtigen Röhre waren. Als Preise für den besten Schätzer lockten ein Teddybär und ein Bobbycar. Die freundliche Filialleiterin Frau Lenz stellte die beiden Gewinne zur Verfügung, die für die Kinder ein echter Eyecatcher waren und so manches Kinderherz höher schlagen ließen.

Die Gewinnerinnen waren eine Mutter von zwei Kindern (Teddy) und ein einjähriges Mädchen (Bobby Car) - hier musste wohl die Begleitperson beim Schätzen etwas nachgeholfen haben.


Margret Belling (li.) von den Lions in Lübeck bei der Scheckübergabe an Annette Soppert, wellcome-Koordinatorin
Margret Belling (li.) von den Lions in Lübeck bei der Scheckübergabe an Annette Soppert, wellcome-Koordinatorin

Lions und wellcome in Lübeck

Margret Belling, ehemalige Präsidentin des Lionsclubs Liubice in Lübeck, überreichte eine Spende des Bücherflohmarktes an die Lübecker wellcome-Koordinatorin.

Durch einen früheren Kontakt über die Eltern-Kind-Gruppe der katholischen Familienbildung, bei der wellcome angeboten wird, kannte Margret Belling das Angebot. Die Spende ermöglichte einer alleinerziehenden Mutter mit zwei Kindern, wellcome in Anspruch zu nehmen. Die eigenen Eltern der Alleinerziehenden wohnen weit entfernt und sie konnten ihrer Tochter nicht unter die Arme greifen. Beim letzten Clubabend der Lions-Frauen hatte die wellcome-Koordinatorin Annette Soppert die Möglichkeit, wellcome vorzustellen.

Momentan betreuen die 25 aktiven wellcome-Ehrenamtlichen etwa 20 Lübecker Familien. Seit über fünf Jahren ist wellcome inzwischen in Lübeck etabliert. Es ist gerade gelungen, die Finanzierung für die nächsten Jahre weitgehend durch eine Lübecker Stiftung sicherzustellen. Der Bundestagsabgeordneten Gabriele Hiller-Ohm ist wellcome als präventives Angebot aufgefallen und sie hat wellcome für den Deutschen Engagementpreis vorgeschlagen.


wellcome-Eröffnungen:

  • Baden-Württemberg: Bretten, Diakonisches Werk
  • Baden-Württemberg: Wertheim, Diakonisches Werk
  • Hessen: Hofheim, Katholische Familienbildung
  • Hessen: Rodgau, Kinderschutzbund
  • NRW: Düsseldorf, Evangelische Familienbildung, 2. Team
  • NRW: Bottrop, Familienbildungsstätte AWO



Spenden
Wenn Sie wellcome unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende:
Bankverbindung: Bank für Sozialwirtschaft
Konto: 2002, BLZ: 251 205 10
Empfänger: wellcome gGmbH
Verwendungszweck: wellcome gGmbH oder einen wellcome Standort



HINWEIS:
Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, da diese E-Mail Adresse nur zur Versendung des Newsletters eingerichtet ist. Bei Fragen oder Anregungen schicken Sie bitte eine E-Mail an presse@wellcome-online.de. Wenn Sie unseren Newsletter zukünftig nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

Impressum