wellcome | Praktische Hilfe für Familien nach der Geburt
   
Rose Volz-Schmidt


Ursula von der Leyen und Jörg Pilawa diskutieren beim "stern"

Saarland - wellcome jetzt in 15 Bundesländern

GlaxoSmithKline – Engagement bei wellcome

Rose Volz-Schmidt als "Verantwortliche" ausgzeichnet

wellcome unterschreibt Charta der Vielfalt

wellcome-Koordinatoren im Weleda Heilpflanzengarten

wellcome-newsletter
Juli 2011

Editorial

Unterwegs im Auto. Die kleine Lena lacht, scheinbar grundlos. "Was machst Du denn, Lena, was freut dich so?" "Ich spiele mit der Sonne verstecken, Mama."

Es ist wieder soweit - die große Reisewelle rollt und viele Familien freuen sich auf diese kostbare gemeinsame Zeit. Man will so viel wie möglich daraus machen, schmiedet Pläne, nimmt sich viel vor. Wohl dem, der sich wie die kleine Lena einfach dem Augenblick überlassen kann, sich am Leben freut und sogar mit der Sonne zu spielen vermag. Wie gut, dass wir Kinder um uns haben, die uns entführen in die Welt der Fantasie, die uns helfen, Zeitdruck und Pflichten hinter uns zu lassen. Folgen Sie ihrer Spur, genießen Sie die Sommerzeit und sammeln Sie neue Kräfte für den Alltag.

Ihre
Rose Volz-Schmidt


Ursula von der Leyen, Bundesarbeitministerin diskutiert mit Jörg Pilawa. (Foto: Klaus Knuffmann)
Ursula von der Leyen, Bundesarbeitministerin diskutiert mit Jörg Pilawa. (Foto: Klaus Knuffmann)
Ursula von der Leyen und Jörg Pilawa diskutieren beim "stern"

Die Stiftung stern e. V. dankte den Paten für den enormen Erfolg der Aktion "Familien in Not". Mehr als 750.000 Euro Spenden von 1.200 Paten kamen in nur 16 Monaten zusammen.
Bei einer Podiumsdiskussion am 23. Juni 2011 im Gruner + Jahr-Pressehaus debattierten Ursula von der Leyen, Jörg Pilawa, Rose Volz-Schmidt mit Paten und Helfern über den Brennpunkt Familie, neue Formen der Solidarität und Staatsverantwortung.

"Seit 40 Jahren engagieren sich Journalisten vom stern für Hilfsaktionen", mit diesen Worten eröffnete Thomas Osterkorn, Vorsitzender der Stiftung stern e. V. die Podiumsdiskussion im Auditorium des Gruner & Jahr Presseshauses in Hamburg.


wellcome jetzt auch im Saarland
wellcome jetzt auch im Saarland
Saarland - wellcome jetzt in 15 Bundesländern

Im Juni startete ein wellcome-Team im Saarland unter dem Dach der Caritas in Saarbrücken. Damit ist wellcome, praktische Hilfe nach der Geburt, in 15 Bundesländer vertreten. Es fehlen nur noch wellcome-Teams in Mecklenburg-Vorpommern.
Träger von wellcome-Teams sind neben der Caritas auch die Diakonie, Vereine der freien Jugendhilfe, Mütterzentren oder Mehrgenerationenhäuser, aber auch der Kinderschutzbund und das Deutsche Rote Kreuz. Über 170 wellcome-Teams bundesweit mit deutlich mehr als 2.000 Ehrenamtlichen engagieren sich für Familien mit Neugeborenen. Bei der Eröffnung am 14. Juni in Saarbrücken betonte die Regionalverbandsbeigeordnete Elfriede Nikodemus den präventiven Charakter von wellcome. Mit der frühen Hilfe seien Weichenstellungen noch möglich. Auch Bezirksbürgermeisterin Christa Piper unterstrich, wie wichtig die "Frühen Hilfen" seien. "Ich hoffe, dass sich hier im Saarland viele Ehrenamtliche finden werden, die das Projekt unterstützen."

Das Saarbrücker Team befindet sich noch im Aufbau. Die Koordinatorin vor Ort ist Magarete Sztek-Heinzel vom Caritasverband, die 1.000 Euro Starthilfe vom Saarlouiser BabyOne-Geschäftsführer Dirk Johannes überreicht bekam.


GlaxoSmithKline Engagement bei wellcome
GlaxoSmithKline – Engagement bei wellcome

GlaxoSmithKline - eines der weltweit führenden forschenden Arzneimittel- und Healthcare-Unternehmen - unterstützt wellcome, praktische Hilfe nach der Geburt, weitere drei Jahre.
Die Kooperation mit dem Unternehmen besteht seit 2008. Seit dieser Zeit informieren Mitarbeiter des Unternehmens Kinderärzte über das wellcome-Angebot. Das ist für wellcome eine wichtige Zielgruppe, die schwer zu erreichen ist. Mit Hilfe dieser kommunikativen Kooperation ist es gelungen, mehr Kinderärzte auf wellcome hinzuweisen und Mütter zu ermutigen, sich Hilfe zu holen.
Mehr Infos: www.glaxosmithkline.de


Robert-Bosch-Auszeichnung
Rose Volz-Schmidt als "Verantwortliche" ausgzeichnet

Rose Volz-Schmidt, Gründerin von wellcome, ist als eine von 150 "Verantwortlichen" von der Robert Bosch Stiftung ausgezeichnet worden.
Wie seinerzeit Robert Bosch übernehmen auch heute zahlreiche Menschen in Deutschland Verantwortung: Angetrieben werden sie von dem Wunsch, ihr Lebensumfeld zu verbessern. Sie schützen das Klima, stärken Kinder aus sozial benachteiligten Verhältnissen oder setzen sich für mehr Toleranz in der Gesellschaft ein.


wellcome unterschreibt Charta der Vielfalt

wellcome unterschreibt Charta der Vielfalt

Die "Charta der Vielfalt" ist eine Unternehmensinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen. Die gemeinnützige wellcome GmbH fühlt sich diesen Zielen verpflichtet und unterschreibt die Charta der Vielfalt.
Die Initiative will die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Unternehmenskultur in Deutschland voranbringen. Unternehmen sollen ein Arbeitsumfeld schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren - unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

Die "Charta der Vielfalt" wurde von Daimler, der BP Europa SE (ehemals Deutsche BP), der Deutschen Bank und der Deutschen Telekom im Dezember 2006 ins Leben gerufen. Mehr als 1000 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen sind ihr bereits beigetreten.
Mehr unter: www.vielfalt-als-chance.de


wellcome-Koordinatoren im Weleda Heilpflanzengarten
wellcome-Koordinatoren aus Baden-Württemberg beim Fachtag im Weleda Pflanzengarten
wellcome-Koordinatoren im Weleda Heilpflanzengarten

Der firmeneigene Heilpflanzengarten in Schwäbisch Gmünd ist das Herz von Weleda. Auf 20 Hektar wachsen 260 verschiedene Pflanzenarten, von denen 180 sozusagen direkt vom Feld in die Tube kommen.
Die wellcome-Koordinatoren von Baden-Württemberg verbrachten ihren Fachtag bei Weleda in Schwäbisch Gmünd. Am Vormittag war Kinderschutz das Thema. Winfried Fritz, ehemaliger Jugendamtsleiter in Sigmaringen, erläuterte die gesetzlichen Pflichten für wellcome-Ehrenamtliche bei der Ausübung ihres Engagements, aber ebenso die Pflichten der Jugendhilfeträger. Bei den wellcome-Einsätzen gibt es sehr selten Hinweise auf Kindeswohlgefährdung. Doch Kinderschutz ist ein hohes Gut, so dass der Bedarf der Koordinatoren groß war, die genauen gesetzlichen Bestimmungen gut zu kennen, um dann angemessen und zügig zu reagieren. wellcome kooperiert seit über einem Jahr mit Weleda AG.


Weitere wellcome-Eröffnungen:

  • Baden-Württemberg: Bretten, Diakonisches Werk
  • Baden-Württemberg: Wertheim, Diakonisches Werk
  • Hamburg: Bramfeld, Kinderzentrum Kunterbunt
  • Hessen: Hofheim, Katholische Familienbildung
  • Hessen: Rodgau, Kinderschutzbund
  • Mecklenburg-Vorpommern: Rügen, Rügen tut gut e. V.
  • Sachsen: Dresden, Malvina e. V., 2. wellcome-Team



Spenden
Wenn Sie wellcome unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende:
Bankverbindung: Bank für Sozialwirtschaft
Konto: 2002, BLZ: 251 205 10
Empfänger: wellcome gGmbH
Verwendungszweck: wellcome gGmbH oder einen wellcome Standort



HINWEIS:
Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, da diese E-Mail Adresse nur zur Versendung des Newsletters eingerichtet ist. Bei Fragen oder Anregungen schicken Sie bitte eine E-Mail an presse@wellcome-online.de. Wenn Sie unseren Newsletter zukünftig nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

Impressum